English Español Deutsch Français Italiano

mirrors: bzznfzwjjeiwzrsy6xxlsahswldtq2jcfydq7qhopjctt327qlna.b32.i2p kaizushih5iec2mxohpvbt5uaapqdnbluaasa2cmsrrjtwrbx46cnaid.onion


Site logo image

<Startseite | Dienste | Blog | Preise | Canary | Über Uns | Richtlinien | Anleitungen | FAQ | Kontakt>
<Hosting | Verwaltete Dienste | Relays | Shell Accounts | ViewPVS | VPS Server>


I cook a delicious onion stew, without any chilli peppers.



Anschluss mittels *NIX Shell

Diese Anleitung zeigt dir einige Verfahren, womit du dich mittels einer Shell von deiner *NIX Box aus mit KLOS verbinden kannst. Dinge mit TAILS oder Whonix gehen geradliniger über die Bühne, daher ist diese Anleitung für keines der beiden Systeme gültig.

Voraussetzung zur Gültigkeit dieser Anleitung ist, dass du Tor als Service auf dem Port 9050 am laufen hast.

Mit Torsocks

Torsocks ist eine Verpackung (Wrapper), die man benützt, um netzwerkfähiges Software durch den Tor Proxy ans Netz zu verbinden. Es ist sehr einfach zu benützen. Dazu braucht man bloß die Torsocks Anordnung (Command) einzugeben und zwar gefolgt vom Programm, das man darin "einwickeln" möchte, sprich:

$ torsocks ssh username@kaiwebbj7pdpxpoi.onion

Dies würde dich an KLOS mittels einer SSH Shell verbinden. Ein KLOS Hosting Account ist ein guter, obschon eingeschränkter Shell Account.

Weitere Commands, die du zusammen mit Torsocks "verpacken" kannst sind rsync, sftp, scp, etc

Diese Anleitung hat die Shell im Mittelpunkt, allerdings ist Torsocks auch unter GUI zu benützen.

KDE:

$ torsocks dolphin

Gnome:

$ torsocks nautilus

Nun müsstest du imstande sein, Torsocks zu bedienen.

Mittels socat

Vorausgesetzt du hast socat bereits installiert, kannst du es (socat) auf einen normalen TCP Port richten und es über Tor laufen lassen. Wenn du bloß den Tor Browser Bundle benützt, ist socat dein Freund. Im folgenden Beispiel setzt socat den Tor Browser Bundle SOCKS Port voraus:

$ socat TCP4-LISTEN:10050,fork,reuseaddr,bind=127.0.0.1 \
SOCKS4A:localhost:kaiwebbj7pdpxpoi.onion:22,socksport=9150

Dann brauchst du dich bloß mit dem socat listener auf Port 10050 zu verbinden.

$ ssh -p 10050 username@localhost






2022 Kaizu Shibata, server time 11:02:16 04/12/22 UTC

Powered by Kaizu's Picosite!, and nginx running on Gentoo Hardened.

The picosite template file for this website.